Auf Wangerooge mit der 5b und 5d

Auf Wangerooge…

…gab es viele spannende Sachen. Aber erst zu der Fahrt: Die Hinfahrt mit dem Bus hat 4 Stunden gedauert, aber nach 2 Stunden haben wir 20 Minuten Pause gemacht. Als wir die Busfahrt hinter uns gelassen hatten, wartete schon die Fähre auf uns, mit der wir nach Wangerooge fahren sollten. Auf der Fahrt schaukelte das Boot hin und her, endlich angekommen, war mir etwas schlecht. Als ich dann sah, dass wir auch noch mit der Inselbahn fahren mussten, war ich völlig am Ende.

OLYMPUS DIGITAL CAMERAOLYMPUS DIGITAL CAMERAKlassenfahrt Wangerooge 14.03.-18.03.2011 042.jpgDSC00560.JPGDSC00656.JPG

Endlich da, war ich froh, dass die ganze Fahrerei ein Ende hatte. Nachher wurden die vorher vereinbarten Gruppen den Zimmern zugeteilt. Am Abend wurde den Jungen von Herrn Külbel und den Mädchen von Frau Gosselke etwas vorgelesen.

Am Morgen wurde um 7.15 Uhr Joggen angeboten, aber ich machte aus Faulheit nicht mit. Es gab immer um 8.30 Uhr das morgendliche Buffet mit Brötchen, um 12 Uhr gab es etwas Warmes und um 18 Uhr wieder ein Buffet mit Brot.

Nun zu den Höhepunkten, wie z.B. dem Schwimmbad auf Wangerooge, wo es eine 75 m Iange Rutsche gab, die aber sehr langsam war. Im Wasser des Beckens gab es kein Chlor, sondern Salz. Das störte mich aber nicht weiter, da ich im Whirlpool so oder so nicht tauchen wollte. Nur über die Rutsche lief kein Salzwasser.

Dann gab es noch die Wattwanderung ohne Führer. Die Lehrer haben eine bestimmte Linie ausgemacht, die wir nicht übertreten durften, damit wir nicht verlorengingen. Ich habe am Watt eine Auster, einen Wattwurm und einen angeschossenen Möwenknochen gefunden.

Und das allergrößte Highlight war die Disko, wo wirklich jeder mitgerockt hat. Nur die andere Klasse, die mit uns zusammen gekommen war, musste schon früh gehen, da sie sich nicht so gut benommen hatte. Nun hatten wir die Tanzfläche ganz für uns allein. Den ganzen Abend haben wir die Hüften geschwungen und unsere Power herausgelassen.

Auch cool war die zweite Nachtwanderung, hier war es, wie nachts in der Sahara, ich konnte nur durch einen Schlitz in der Kapuze sehen, der Sand peitschte über den Boden, denn wir waren am Strand. Jeder hatte Sand im Gesicht und im Mund. Aber ich mag so etwas.

Schön war aber auch der Gesellschaftsspielabend, ich habe mit Frau Gosselke, Macel, Taha, Julius, Sylvia und Gian Luca ,,Schwimmen“ gespielt. Das Letzte, was noch 5paB gemacht hat, war die Strandwanderung. Hier haben wir bei Windstarke 6,0 Muscheln gesammelt, dabei haben wir viel über die Insel erzählt bekommen.

Dann kam die Rückfahrt, sie war etwas traurig, weil wir noch gerne ein bisschen dageblieben wären. Ich habe aber sowieso nicht sehr viel davon mitbekommen, weil ich im Bus eingeschlafen bin.

Nun bin ich wieder zu Haus, aber ich kann nur sagen, es war sehr schön!

Malte Bieder, Klasse 5b

Leave a Reply

You can use these HTML tags

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>