Deutschland Tagebuch 2018

Sonntag

(Anreisetag, Spanier)

Am Sonntag, den 15.04.2018 kamen die Spanisches Austauschschüler/-innen gegen10.40 am Hannover Flughafen an. Wir deutschen hatten uns etwa eine dreiviertel Stunde vorher getroffen und mussten leider feststellen, das der Flug einige Minuten Verspätung hatte.

Nach ungeduldigem warten, sahen wir dann die Spanier kommen und alle freuten sich und wunken sich fröhlich zu. Nachdem die Austauschschüler ihr Gepäck hatten und zu uns rüber kamen, umarmten sie uns alle der reihe nach. Für uns war das sehr unbekannt und komisch, eine “fremde” Person so plötzlich zu umarmen. Dennoch fanden wir es spannend, diese Erfahrung gemacht zu haben. Etwa 20 Minuten später, fingen die meisten an, sich auf den Heimweg zu machen. Leider waren 2 Koffer während des Flugs kaputt gegangen und die Lehrer mussten sich kurz darum kümmern. Der restliche Nachmittag, war uns überlassen.

(Anreisetag, Holländer)

Am Nachmittag des selben Tages, kamen die Holländischen Austauschschüler an der Realschule an.

 

Montag

Am Montag Morgen haben wir uns um 9 Uhr im Falkenhorst der Schule getroffen. Wir und die Austauschschüler wurden von unserem Schulleiter und unserer Konrektorin begrüßt und uns wurde ein guter Start in die Woche gewünscht.

Darauf hin haben die deutschen Schüler in kleinen Gruppen ihren Austauschschüler das Schulgebäude, den Schulhof und das Cronsbach-Stadion gezeigt.

Bei der Tour haben die Holländer und die Spanier vor allem durch Chiara und Justin viele Informationen zur Schule und dem Cronsbach-Stadion erlangt.

Vor allem die Spanier waren besonders von unserem Cronsbach-Stadion und seiner größe fasziniert.

(Präsentationen der anderen)

Nach der  Führung und den Vorträgen der Spanier und der Holländer die echt spannend und auch informativ.

Nach einer 20 minütigen Pause hatten wir Sport mit Frau Haase-Nattke und Herrn Külbel.

Wir wurden zusammen mit unseren Austauschpartnern in 3 Gruppen aufgeteilt.

Die ersten beiden Gruppen haben Brennball gespielt, wovon eine Gruppe die Läufer waren und die andere Gruppe im Feld war und die geworfenen Bälle in den Kasten bringen mussten.

Die Schwierigkeit dieses mal war, dass wir mit unserem Austauschpartner mit einem Bein zusammengebunden laufen mussten.

In der Zwischenzeit ist das dritte Team in der anderen Hallenhälfte Waveboard gefahren. Sogar die Austauschlehrer haben es versucht.

Nach Sport hatten wir Mittagspause, wo wir die möglichkeit hatten in der Mensa essen zu gehen. Der rest der Pause konnten wir nutzen wie wir wollten.

Anschließend hat ein Schüler aus Erasmus ein Spiel  organisiert. Das Spiel hieß “speed dating” und diente dafür um die Leute in der Gruppe besser kennen zu lernen, dazu saßen in zwei Reihen und der gegenüber wechselte nach einer Minute den Platz.

 

Dienstag

Der Tag startete damit, dass wir uns in der Schule trafen.

Danach kamen die Leute von der Helden eV.

Diese Leute führten uns durch den Tag und spielten mit uns viele verschiedene Spiele. Das erste Spiel war ein aufwärmspiel und das ging so: dass eine Person in der Mitte stehen musste und etwas sagen musste, “Alle die eine blaue Hose haben, müssen jetzt aufstehen.” Und dann mussten alle aufstehen, die eine blaue Hose anhatten.

Danach folgte sowas wie ein Brettspiel.

Jede kleine Gruppe, hatte eine Spielfigur, die auf dem gemachten Spielfeld rumlaufen musste. Es gab 32 Felder und auf manchen Feldern, konnte man Süßigkeiten kriegen und neue Regeln erfinden.

Die restlichen Spieler der kleinen Gruppen, mussten würfeln.

Bei jedem Süßigkeiten Feld, durfte man eine Regel seiner wahl ins Spiel bringen, um sich zu helfen, oder den anderen zu schaden. Egal wie gemein sie auch war.

Das dritte Spiel war ein Spiel wo wir  als ganze Gruppe rausgegangen sind und einen großen kreis gemacht haben. Wir haben eine Schwimmschlange in die Mitte gelegt und einer musste in die Mitte und eine Person seiner Wahl mit dieser Schlange schlagen, sie dann in die Mitte legen und zu dem Platz vom geschlagenen rennen. Der Geschlagene muss hinterher rennen, sich die Schlange nehmen und versuchen den Schläger mit der Schlange zu treffen, bevor er am Platz ist.

Das letzte Spiel war so ähnlich wie Poker. Wir mussten uns Gestikulierungen merken, die wir dann anhand von bestimmten Figuren ausführen mussten.

Der Gewinner musste das Team wechseln in dem ganz neue Regeln herrschten.

So hatte dieser also überhaupt keine Chance im neuen Team und ihm durften auch nicht die Regeln erklärt werden.

Nach der Schule sind wir dann mit einer kleinen Gruppe von Spaniern, Deutschen und Holländern in ein Schwimmbad gefahren.

Dort waren wir dann auch bis 20-21 Uhr. Danach waren wir dann noch essen und sind schließlich alle nach Hause gefahren, nachdem unser Zug ausgefallen ist.

 

Mittwoch, 18.04.2018

Der gemeinsame Tag begann um 9.40 Uhr am Hauptbahnhof in Bielefeld. Manch einer verschlafener als der andere oder etwas verwirrt nach dem Hamburger zum Frühstück. Nach dem alle im verspäteten Zug saßen, fingen die Gespräche über den letztrigen Tag an, an dem ein Teil der Gruppe schwimmen war. Angekommen in Dortmund liefen wir auch schon in Richtung des Dortmunder Fußballstadions. Dort angekommen blieben uns 30 Minuten Zeit, welche viele nutzten um den dort anliegenden Fanshop zu plündern. Zu Beginn der Führung des Stadions teilten wir uns in 2 Gruppen auf. Wir bekamen viele Eindrücke des Stadions zu sehen. Denn wer weiß schon, wie die Umkleidekabinen aussehen oder weshalb die Spieler des BVBs immer die linke Treppe runter laufen? Nach der Führung gingen wir gemeinsam in die Innenstadt Dortmunds, wo wir uns in Kleingruppen aufgeteilt und die Stadt unsicher gemacht haben, ob es der Besuch im Primark, bei McDonald’s oder bei Vapiano war. Auf dem Weg Richtung Bielefeld war es bemerkenswert ruhig im Zug, da alle erschöpft von dem anstrengenden Tag waren. Den Abend haben wir in kleinen Gruppen ausklingen lassen.

Abreise:

Am Samstag morgen haben alle ihre Austauschpartner zur Bushaltestelle gebracht wir haben uns dann von allen verabschiedet es war für die Spanier sehr emotional ein paar Jungs haben geweint. wir haben sie alle sehr liebgewonnen als die Holländer dann gefahren sind sind die Spanier zum Flughafen gebracht worden und nochmal verabschiedet worden.

 

This project has been funded with support from the European Commission. This publication [communication] reflects the views only of the author, and the Commission cannot be held responsible for any use which may be made of the information contained therein.