Vertretungskonzept

Vertretungskonzept der Realschule Steinhagen

ab dem Schuljahr 2013/14

 

Rechtliche Grundsätze

  • Lehrerinnen und Lehrer sind verpflichtet Vertretungsunterricht angemessen vorzubereiten, durchzuführen und zu erteilen (BASS 21-02 Nr.4 §12)

  • Die Zahl der wöchentlichen Pflichtstunden einer Lehrkraft kann vorübergehend aus schulorganisatorischen Gründen um bis zu sechs Stunden über- oder unterschritten werden. Eine Überschreitung um mehr als zwei Stunden soll in der Regel nicht ohne Zustimmung der betroffenen Person erfolgen, wenn sie über zwei Wochen hinaus andauert (…) (BASS 21-02 Nr.4 §13)

  • Die zu Vertretenden müssen – soweit zumutbar – erforderliche Unterlagen und Informationen zur Verfügung stellen (BASS 21-02 Nr.4 §12)

  • Der Umfang der Vertretungen teilzeitbeschäftigter Lehrkräfte soll proportional zur Arbeitszeitermäßigung wahrgenommen werden (BASS 21-02 Nr.4)

  • Wenn der stundenplanmäßige Unterricht wegen Abwesenheit der zu Unterrichtenden nicht erteilt werden kann (z.B. Abgangsklassen, Schulfahrten, Exkursionen, Praktika) oder durch Abschlussprüfungen (z.B. Abiturprüfungen) vorzeitig endet, sollen die nicht erteilten Unterrichtsstunden insbesondere für Vertretungszwecke verwendet werden. Besondere dienstliche Belastungen sind im Einzelfall zu berücksichtigen. (BASS 21-02 Nr.4 §13)

  • Mehrarbeit ist nicht erlaubt für Schwerbehinderte mit zusätzlicher Stundenermäßigung, Schwangere, Kollegen/-innen in der Wiedereingliederung nach längerer Krankheit

  • LAA können nach Zustimmung bis zu 2 Wochenstunden für Vertretungsunterricht eingesetzt werden. Ausbildung und Prüfung haben Vorrang (BASS 20-03 Nr.11 §11)

Prinzipien der Vertretungsplangestaltung

Vertretungsunterricht erfolgt uneingeschränkt im Rahmen der zur Verfügung stehenden personellen Möglichkeiten.

Prioritäten:

  • vorrangig zielgerechter Fachunterricht

  • klasseneigene Lehrkräfte

  • Mitführen von Klassen nur in Ausnahmen und in dafür „geeigneten“ Lerngruppen

Prinzipien:

  • gleichmäßige Verteilung im Kollegium

  • Rechte und Interessen von Teilzeitlehrkräften werden berücksichtigt

  • dienstliche Belastungen und persönliche Verhältnisse werden berücksichtigt

Tägliche Vertretungsorganisation

Stundenplangestaltung

  • ViF (Vertretung oder  individuelle Förderung) – Stunden liegen möglichst in den 1. oder 8. Stunden.

  • Die Klassen 5-7 werden notfalls in der 1. Stunde im Spieleraum durch die Sozialarbeiter betreut.

Krankmeldung

  • Die Krankmeldung erfolgt nur telefonisch bei Frau Liebich unter 0521/9473847 bis abends 21:00 Uhr oder morgens ab 6:45 Uhr oder  morgens bis spätestens 7:30 Uhr unter 05204/997-000

  • Vertretungsaufgaben bitte immer an beide Adressen: liebich@rs-steinhagen.de und an rudat@rs-steinhagen.de

Anmeldung schulischer oder privater Veranstaltungen

  • Das Formular Wer-was-wann-wo? wird mindestens  3 Tage vor der Veranstaltung bei der Konrektorin eingereicht. Es liegt im Lehrerzimmer aus.

Umgang mit dem Online-Vertretungsplan (Vertrauliche Daten, bitte sicher aufbewahren!)

  • Zugang unter: rs-steinhagen.de

  • Benutzername: vertretungsplan / Kennwort: vertretungs

  • Der Online-Vertretungsplan muss täglich ab 15:00 Uhr einmal eingesehen werden.

  • Wenn das eigene Internet nicht funktioniert, liegt die Informationspflicht bei der Lehrkraft.

Aushang der Statistik

  • Zur Transparenz wird die Statistik einmal pro Halbjahr ausgehängt.

Abrechnung der Mehrarbeit

  • Am Ende des Halbjahres wird die Mehrarbeit durch die Schulleitung abgerechnet.      Entsprechende Formulare werden rechtzeitig  von der Schulleitung gestellt.

Verantwortungsbereich der Lehrerinnen und Lehrer 

Vorhersehbare Vertretung (z.B. Klassenfahrt, Wandertage, geplante Veranstaltungen):

  • Eine Kurzübersicht zu den geplanten Inhalten der zu vertretenden Stunden hängt neben dem

Vertretungsplan aus.

  • Lehrkräfte, die ein Hauptfach unterrichten, sollten die Klassen mit Wochenplänen versorgen.

  • Sind keine sinnvollen Vertretungsaufgaben möglich, stellt die Vertretungslehrkraft die

              Aufgaben.

  • Unterrichtsmaterial sollte bereits kopiert vorliegen.

  • Ort des kopierten Materials: rote Ablagen unter dem Vertretungsplan. Diese werden mit dem

                Kürzel des zu vertretenden Lehrers versehen. (Mit Klebestreifen, die auch wieder entfernt

werden können, um für einen anderen Kollegen zur Verfügung zu stehen.) 

Ad-hoc-Vertretung (z.B. plötzliche Erkrankung, plötzliche Abwesenheit):

  • Klasse 5 – 8 arbeitet im AST – Ordner oder an Wochenplänen den AST Ordner gibt´s oft nicht mehr…dafür den Vertretungsordner im Büro

  • Klasse 9-10 arbeitet mit Materialien aus einem Vertretungsordner

Auf einem Deckblatt wird eingetragen, welche Klasse welches Material benutzt hat, damit eine Klasse nicht zweimal das gleiche Material erhält.

Klassen-und Kursbücher

  • Klassen- und Kursbücher müssen für die Vertretungslehrkraft verfügbar sein.

  • Alle Klassen-und Kursbücher enthalten vollständige Schülerlisten.

  • Die Kursbücher bleiben in der Schule (Kursbuchführer sind verantwortlich).

  • EU-Kursbücher stehen im Lehrerzimmer (rote Sammelordner).

Kontrolle des Materials:

  • Bereitstellen der Lösungen

  • Der Fachlehrer kontrolliert später.

 

Schülerverhalten:

  • SuS werden über die Vorgehensweise, dass entsprechende Anmerkungen zum

Arbeitsverhalten in der Stunde schriftlich an den  Fach-oder Klassenlehrer weitergegeben werden, informiert.

  • Um Anmerkungen zum Verhalten der Schüler in Vertretungsstunden an den Klassen- oder

Fachlehrer weiterleiten zu  können, muss auf jedem Pult ein aktueller Sitzplan festgeklebt sein

Aufsichtsvertretung:

  • Die Vertretung der Aufsicht wird durch die Schulleitung geregelt.

  • Ein eigenständig organisierter Tausch ist möglich, falls eine Aufsicht nicht passt.

 

VIF (Vertretung oder individuelle Förderung) – Stundennachweis:

  • Ein Vordruck der Schulleitung, in dem die Kollegen die Daten der Vertretungsstunden oder

              der individuellen Förderung einzelner SuS (Tag, Stunde und Klasse/Schüler, Inhalt)

              nachweisen, muss am Halbjahresende bei der Schulleitung abgegeben werden.

Besondere Vertretungssituationen / Vertretung im Ganztag

Auflösen des EU-Unterrichts

  • Nur Im Notfall werden EU-Gruppen mitgeführt. Mindestens eine Lehrkraft ist dann für die Aufteilung verantwortlich.

Transparenz und Gerechtigkeit: Vertretung 8. Stunde / Mittagspausenaufsicht

  • Das Mitführen von Lerngruppen in der 8.Stunde erfolgt nur im Notfall.

  • Über das Vertreten in der 8. Stunde und die Vertretung der Mittagspausenaufsicht (30 Min.) führt die Konrektorin zur Transparenz eine Liste.

  • Besondere persönliche Situationen werden berücksichtigt (Stundenanzahl an dem Tag, persönliche Bedingungen).

  • Die 8. Stunde wird in den Klassen 5-6 generell

Vertretungsunterricht /Anwesenheit von LuL bei Abwesenheit der Klassen (z.B. Werkstattwochen, Praktika, Klassenfahrten)

  • Entfallen aus diesen Gründen Unterrichtsstunden, werden diese Lehrkräfte vorrangig zum Vertretungsunterricht herangezogen.

  • Eine generelle Anwesenheitspflicht besteht nicht, die Lehrkraft muss jedoch zu Vertretungszwecken abrufbar sein und kann eventuell seitens der Schulleitung mit anderen schulischen Aufgaben betraut werden.

Betreuung des SBP (Schüler-Berufspraktikum)

  • Die Lehrkräfte, die das Praktikum in den neunten Klassen betreuen, werden hierzu einheitlich in der zweiten Woche von ihren Unterrichtsverpflichtungen freigestellt.

  • Der Vertretungsunterricht wird durch Aufgaben und Materialien sichergestellt.

Sonderurlaub

  • Sonderurlaub ist beim Schulleiter schriftlich zu beantragen.

  • In gesonderten Fällen (z.B. Beerdigung entfernter Verwandter) sollte dies kollegial und eigenständig über kostenneutrale Vertretung geregelt werden.

Bitte nicht so!!!

  • Keine Krankmeldung per SMS oder E-Mail

  • Keine permanente Kommunikation über die Mailbox oder den Anrufbeantworter

  • Keine „eigenen Zettelchen“  zur Anmeldung privater oder schulischer Veranstaltungen im Konrektorenbüro hinterlegen…

  • Keine Vereinbarungen, die den Vertretungsplan betreffen, auf Zuruf/mündlich treffen

  • Absprachen, die auch persönlich zu regeln sind, nicht über die Schulleitung vornehmen! Bitte nehmt direkt Kontakt zueinander auf!

  • Kein unverständliches oder sehr umfangreich zu kopierendes Vertretungsmaterial zur Verfügung stellen

  • Die ausgehängte Übersicht der Vertretungsaufgaben bitte nicht mit in die Klassen nehmen, sondern kopieren/Aufgaben notieren

  • Eigenständig und nach Erstellung des Stundenplans die Pausenaufsicht tauschen und handschriftlich eintragen